Malen & Lernen

Aus der Ideenwerkstatt: Die Gemeinde könnte in Zusammenarbeit etwa mit Kindergärten & Schulen ein „Energiemalbuch“ herausbringen – ähnlich dem „Wasserbuch“: https://www.lustenau.at/de/neuigkeiten/wer-wie-wasser-das-neue-mitmachbuch-vom-lustenauer-wasser

Tuoscht mit: Diese Idee hat's geschafft:  Wir haben sie aufgegriffen und gemeinsam mit dem Energieinstitut Vorarlberg, anderen e5-Gemeinden und mit tatkräftiger Unterstützung vom W*ort entsteht derzeit ebendort ein Energiemalbuch für Volksschulen.

Umweltpreis

Aus der Ideenwerkstatt: Der Lustenauer Umweltpreis sollte weitergeführt werden, z.B. mit einem Schwerpunkt-Thema.

Tuoscht mit: Wir nehmen die Anregung gerne auf und überlegen bis zur nächsten Preisverleihung in 2 Jahren eine neue Variante.

Energieberatung intensivieren

Aus der Ideenwerkstatt: Diese kostenlose Beratung könnte vielen helfen und sollte mehr genutzt werden.

Tuoscht mit: Ja, die Energieberatung ist sehr hilfreich und sinnvoll. Seit über zwanzig Jahren gibt es in Lustenau die „Energieberatung“. -> https://www.lustenau.at/de/leben-in-lustenau/umwelt/energie-e5/energieberatung Interessant ist die Beratung vor allem für alle, die neu bauen oder sanieren. Hier wird mit viel Hintergrundwiesen zum Beispiel über ökologische Baustoffe, energiesparende Heizungen, Förderungen und mehr informiert. Ein Termin für die kostenlose Beratung durch einen ausgebildeten Energieberater kann einfach und unkompliziert unter energieberatung@energieinstitut oder 05572/31202-112 vereinbart werden. Der Berater kommt nach Hause, beantwortet Fragen und verschafft sich einen Überblick über Gebäude, Heizungssystem, Stromverbrauch etc.

Energieeinsparungen für Private

Idee via E-Mail: Ich komme aus dem Burgenland, dort gab es für jede Gemeinde einen Online Solarkataster. Hat Lustenau das auch? Wenn nicht, wäre es eine Anregung. Ich möchte gerne herausfinden, ob es an meinem Haus noch Einsparungspotenziale gibt. Danke.

Tuoscht mit (Michael): Ja, gibt es. Lustenau war 2015 sogar Pioniergemeinde für den Solarkataster. Er ist aufrufbar im Internetortsplan der Gemeinde. (Bei der Navigation kann oben die Ansicht auf Solarkataster geändert werden.) Nach Eingabe der Wohnadresse kann die solare Eignung des Daches eingesehen und abgeschätzt werden. Rot dargestellte Flächen sind sehr gut geeignet und ein solarer Ertrag von über 1.000 kWh je m² und Jahr kann erwartet werden. Orange ist gut geeignet mit Erträgen von 900 bis 1.000 kWh und blaue Flächen liefern einen Ertrag von unter 900 kWh. Wenn du unsicher bist, ob deine Solaranlage überhaupt sinnvoll ist, bietet die Gemeinde eine kostenlose Solarberatung an. Ein Energieberater kommt nach Hause und klärt die Möglichkeiten ab. Wende dich gerne an Michael Schulz im Bauamt.
Wir gehen noch einen Schritt weiter und arbeiten an einer Energieraumplanung, deren Ergebnisse Ende 2018 vorliegen. Wie viel Energie wird wofür verbraucht, welche Energieträger werden genutzt? Welche Energiequellen und welche Einsparungspotenziale gibt es? Auf diese Fragen gibt es dann die Antworten. Danke für deine Anregung, die uns gerade aufgezeigt hat, dass es beim "Marketing" noch Luft nach oben gibt. :-)